Buchcoverdesign mit Affinity Workbook
Buchcoverdesign mit Affinity Workbook

Buchcovergestaltung mit Affinity Photo

Mein Tutorial als Beispiel für die praktische Buchcovergestaltung mit Affinity Photo – vom Einrichten des Dokuments über die Design-Entwicklung bis zum Export für den Druck.

Buchcoverdesign mit Affinity Workbook
Buchcoverdesign mit Affinity Workbook

Als ich in den späten 1990er Jahren mit der digitalen Bildbearbeitung anfing, war Photoshop von Adobe meine erste Wahl. Das hatte auch damit zu tun, dass es beinahe kein anderes Bildbearbeitungsprogramm in diesem Ausmaß und den enthaltenen Funktionen gab. Sehr lange war Photoshop der Platzhirsch in Sachen Bildbearbeitung und hat sich somit einen großen Namen (und Begriff) gemacht. Wenn heute jemand sagt, das oder jenes Bild sei „gephotoshopt“ weiß man genau was gemeint ist. 

Dennoch, die Zeit des Platzhirschseins ist mittlerweile nicht erst seit gestern Geschichte, denn schon länger muss sich Adobes ehemaliger Wunderknabe den Markt mit einigen anderen cleveren Anbietern teilen. In 2015 habe ich Affinity Photo von der englischen Software-Schmiede Serif entdeckt und war von vornherein begeistert. So sehr, daß ich noch Ende des Jahres komplett auf Affinity Photo umgestiegen bin und bis heute sehr zufrieden damit arbeite. Ein direkter Vergleich der beiden Apps würde hier den Rahmen sprengen, jedoch möchte ich einen Punkt hervorheben, der mich von vornherein beeindruckt hat: Die Affinity-Reihe (Photo, Illustration, Layout) hat ihren Platz auf dem Markt nicht als Abo-Modell gefunden.

Buchcovergestaltung mit Affinity Photo
Buchcovergestaltung mit Affinity Photo

Freie Hand für die Buchcovergestaltung

Ich hatte mich damals im Affinity-Forum angemeldet und postete dort nach und nach meine mit Affinity Photo erstellten Arbeiten, darunter auch einige Buchcover. Die kamen offenbar gut an, denn gut ein Jahr später bekam ich per E-Mail eine Anfrage aus Nottingham (Sitz von Serif). Ob ich Lust und Zeit hätte, ein Buchcover-Tutorial für das neue Workbook zu entwickeln. Es sollte nicht zu komplex, leicht erklärbar bzw. nachzubauen sein. Zur Arbeit selbst hatte ich freie Hand, nur der Titel und der Klappentext waren vorgegeben, und so entstand das Buchcover für den fiktiven Roman “Search The Woods”. Als besonders heikel empfand ich die Tatsache, dass ich in Affinity Photo die Einstellung zur Speicherung des Protokolls aktivieren musste. Damit konnte ich später, als es an die Beschreibung der Arbeitsgänge ging, jeden einzelnen Arbeitsschritt nachvollziehen – die Jungs und Mädels von Serif aber auch. Die Beschreibung der einzelnen Arbeitsschritte, also die schriftliche Anleitung, nahm dann auch die meiste Zeit des Projekts in Anspruch. Die Kunst bestand darin, mit wenigen Worten möglichst genau den jeweiligen Arbeitsschritt innerhalb der Buchcovergestaltung nachvollziehbar zu erklären. Bei einem guten (schriftlichen) Tutorial muss das einfach sitzen. Erstrecht, wenn es Teil des Workbooks ist, das gleichzeitig für das Handling und dem guten Workflow von Affinity Photo wirbt. 

Mein Buchcover-Tutorial ist im Affinity Photo Workbook nur eines von vielen anderen Beispielen, die das Arbeiten mit Affinity Photo erklären und vereinfachen. Man lernt in diesem 480 Seiten starken Buch die Bildbearbeitungs-App kennen und versteht das Arbeiten mit ihr. Es zeigt, wie man Ebenen-Effekte erstellt, erklärt den Umgang mit Filtern und Anpassungen. Es beantwortet Fragen zu Bildbearbeitung, Layout, Druckausgabe / Export und vieles mehr. Dieses Buch gibt tiefe Einblicke in das Programm, erleichtert den Einstieg, spart aber auch nicht mit hilfreichen Tipps für echte Pro‘s. 

Das Affinity Photo Workbook bei Amazon

Hier geht es zur Website von Affinity